Lüge und Wahrheit

„Diese Worte, auf die ich dich heute verpflichte, sollen auf deinem Herzen geschrieben stehen. […] Sie sollen zum Schmuck auf deiner Stirn werden.“ (aus dem Alten Testament, Dtn 4-9)


Über mein Gesicht steht geschrieben: „Ich könnte krank sein! Nimm Dich in Acht vor mir! Ich habe Angst vor Dir!“ Das trage ich zur Schau, wenn ich einkaufen gehe und wenn ich Straßenbahn fahre, wenn ich zur Kirche gehe und wenn ich die Schule betrete.

Ich bin nicht krank? Wer beweist mir das? Ein Test? Oder meine eigene Vernunft?

Ich schreibe über mein Gesicht eine Lüge. Ich lasse mir die Lüge aufzwingen, freiwillig trage ich sie wie einst die Israeliten Gottes Gebote freiwillig auf ihrer Stirn trugen. Ob mir das Freiheit bringt? Ob mich das froh macht?

Nur die Wahrheit macht frei. Kein Weg führt daran vorbei.

Und deshalb bleibt mir nichts anderes übrig, als ab jetzt die Wahrheit zu leben. Was ist die Konsequenz? Ausschluss aus der Gesellschaft? Will ich denn in einer Gesellschaft leben, die sich der Lüge verpflichtet? Die behauptet, sie wolle die Alten schützen und sie deshalb in Heimen wegsperrt, in denen sie zu Tode betrübt vereinsamen? In einer Gesellschaft, die den Kindern das Singen, Turnen, Musizieren, Freunde Treffen verwehrt unter dem Vorwand, sie könnten gefährliche Viren übertragen?

Will ich mit einer Gesellschaft etwas zu tun haben, die vorgibt, eine nicht erprobte Impfung schütze vor einer Krankheit, während die Impfung mehr Todesopfer fordert als die Krankheit selbst? (Quelle?)

Ich will eine neue Gesellschaft, ich werde Gleichgesinnte finden, die mir der Staat verwehrt, zu treffen, indem er die Versammlungsfreiheit und die Reisefreiheit einschränkt. Aber ich werde sie finden, denn alle, die die Wahrheit lieben, folgen ihr und werden ihre Masken abnehmen und sich kennzeichnen mit dem Zeichen der Wahrheit und der Vernunft.





Der Schöpfer hat Großartiges in das Wesen der Frau gelegt. Viel davon haben wir verloren, vergessen, verachtet.

Das ist ein Blog zur Neubesinnung auf das Innerste der Frau: Auf ihr Mutter-Sein von ganzem Herzen. Jede Frau ist Mutter: für ihre Kinder oder für die ihr Anvertrauten.

Sie ist Verwalterin des Lebens und der Schönheit.

Entdecke mit mir die prachtvolle Verantwortung deines Wesens!

BELIEBTE BEITRÄGE