© 2017 Echt.Frau Inhaberin: Monika Berger, 4030 Linz, Österreich

echt-frau@hotmail.com

Ja, ich möchte diesen Blog abonnieren!

Selbstbefriedigung

1 Sep 2018

„Jeder tut es, keiner spricht darüber. Es ist ein Tabu, jedoch hängt viel davon ab.
In der Bibel steht, dass Gott zu denen spricht, die ein reines Herz haben.
Aber was ist ein reines Herz?
Die Tugend der Reinheit.


Zur Reinheit gehört, die Schönheit zu lieben, die Sauberkeit zu erhalten und auch die Keuschheit. Die Keuschheit hat in diesem Fall auch mit der Sauberkeit zu tun, denn im alten Judentum war ein Mann, nachdem sein Same zur Erde gefallen war, für eine Zeit unrein.


Die Lehrmeinung der Kirche ist nach wie vor unverändert. Die Unkeuschheit zählt als Todsünde, zumindest wenn man sie wissentlich und mit voller Willenskraft ausübt.


Und Selbstbefriedigung? Zählt auch dazu.
Jesus sagt, wer eine Frau auch nur lüstern ansieht, hat die Ehe mit ihr bereits gebrochen.
Selbstbefriedigung hängt stark mit unseren Trieben zusammen, mit unserem Sexualtrieb.
Man muss jedoch unbedingt zwischen einer Sucht zur Selbstbefriedigung und einer hormonbedingten Versuchung dazu unterscheiden.


Beim männlichen Orgasmus wird ein Hormon ausgeschüttet, das eine Bindung zwischen dem Mann und der Frau auslösen soll. Ein Geschenk Gottes, das das Zusammenleben in der ersten Zeit nach dem Geschlechtsverkehr, der möglicherweise neues Leben geschaffen hat, erleichtert.
Manch einer spricht davon, dass man nach dem Sex süchtig wird nach dem Partner.
Eben dieses Hormon löst das aus, es gehört mit zur Verliebtheit.


Das Hormon wird auch bei der Selbstbefriedigung ausgeschüttet. Aber für wen?
Für sich selbst? Für die Frau, die man in seinen Gedanken lüstern ansieht? Für das Nichts, für die Einsamkeit?

(aus: Gedanken eines Jungen, unveröffentlicht)

 

Was kann ich zu dieser Stellungnahme des Jungen hinzufügen? Dir, als Mädchen, als Frau, als Mutter?

Halte Deine Reinheit in Ehren! Jungen, Männer leiden unter den Gefühlen, die „sorglos” gekleidete Mädchen in ihnen auslösen, sie müssen ihren Körper irgendwie in Zaum halten und gebrauchen dann das Ventil der Selbstbefriedigung. Und Du siehst, sie können dadurch in eine Spirale der Einsamkeit kommen, der Unsicherheit und des Zweifels. Oft gehört auch ein suchthaftes Verhalten zu den Folgen der als so normal hingestellten Selbstbefriedigung. Und die Einsamkeit wird dadurch noch größer.

 

Warum schreibt dieser Junge so klar davon, dass die Kirche Selbstbefriedigung als Todsünde bezeichnet? 

Weil die Fruchtbarkeit etwas Heiliges ist. 

Wenn Du aus den Medien erfährst, dass durch ein großes Unglück ein ganzes Land keine Früchte mehr trägt, wegen Dürre, Überschwemmung etc., dann bist Du, wie der Rest der Welt, entsetzt. 

Wenn Du Dir vorstellst, dass Du in einer fruchtbaren Ebene wohnen darfst, wo die Weizenfelder wogen und die Weintrauben und Äpfel üppig von den Zweigen hängen, bist Du glücklich und zufrieden. 

 

Wie schön und gut ist die Fruchtbarkeit! Sie ist nicht dafür da, um ein Hochgefühl für sich allein zu produzieren. Sie entsteht in der Gemeinschaft. Und bei uns Menschen ist dies eine Gemeinschaft von Dreien: Die Seelen zweier Menschen verbinden sich miteinander unter dem  liebenden Blick und Wirken ihres Schöpfers. 

 

Der Körper des Menschen ist durchdrungen von der unsterblichen Seele, vom Geist, der jede Zelle direkt mit dem Schöpfer verbindet. Das ist die Definition des Menschen, Abbild Gottes, Kind Gottes, geliebtes Kind. 

 

Dieses Potential, nämlich Ewigkeit weiterzugeben, liegt in der wundersamen Verantwortung des Mannes und der Frau. 

Wenn Amerikas Präsident die Macht über ein Knöpflein hat, das einen Atomkrieg auslösen kann, so ist das nichts im Vergleich zur Macht eines Menschen, einem neuen Menschen das Leben zu schenken, für eine Ewigkeit.   

 

Selbstbefriedigung passt hier nicht rein. Sie trägt dem Sinn, der großartigen Berufung des Mannes und der Frau nicht Rechnung. In diesem Sinn ist sie „ab-artig”, weil sie zeigt, dass derjenige, der sie ausübt, noch nicht von seiner hohen Würde überzeugt ist.

 

Deine Würde beginnt im Kopf, im Verstehen und im Herzen, in der Liebe. Wach auf! Liebe die Reinheit!

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Der Schöpfer hat Großartiges in das Wesen der Frau gelegt. Viel davon haben wir verloren, vergessen, verachtet.

Das ist ein Blog zur Neubesinnung auf das Innerste der Frau: Auf ihr Mutter-Sein von ganzem Herzen. Jede Frau ist Mutter: für ihre Kinder oder für die ihr Anvertrauten.

Sie ist Verwalterin des Lebens und der Schönheit.

Entdecke mit mir die prachtvolle Verantwortung deines Wesens!

BELIEBTE BEITRÄGE

Please reload

  • Black Facebook Icon
  • Black YouTube Icon
  • Black Instagram Icon
  • Black Pinterest Icon
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now