Nicht nur E.T. will nach Hause ...


Eine ganz interessante Beobachtung: Heimstatt versus Wohnung. Als Heimstatt bezeichnet Emilio Melina in seinem Buch „Kultur in die Familie“ sozusagen die „Ur-Höhle“. Unter dem Schutz von Vater und Mutter entsteht eine lebensbejahende Umgebung.

Sie gibt den Kindern nicht nur Liebe und Trost, sondern bildet sie zu Menschen heran, die Verantwortung übernehmen können und wollen. Zu Menschen, die eine Gesellschaft bilden, eine Kultur aufrechterhalten und ein Land bereichern.

Eine „Wohnung“ im Sinne von Livio Melina wird den Kindern jedoch von ihren Eltern heute oft geboten, damit sie sich dorthin flüchten können. Diese Flucht signalisiert den Kindern, dass „draußen“ Böses herrscht, das man nicht besiegen kann. Nur durch die Isolation von der Umwelt kannst du diesem Bösen entfliehen, wird den Kindern vermittelt.

In meinen letzen Posts habe ich über Elternschaft und Treue geschrieben, über die Unfähigkeit vieler Menschen, eine stabile Beziehung in Treue einzugehen. Heute geht´s anhand des Buches von Livio Melina (s. o.) weiter.

Woher kommt die Krise der Treue und der Elternschaft? Was ist der Grund dafür?

Schauen wir uns die Bestimmung des Menschen genauer an.

  1. Der Schöpfer hat dem Mann eine ihm ebenbürtige Frau geschaffen, damit er nicht allein sei.

  2. Der Schöpfer ist zugleich unser Vater. Das heißt, wir sind seine Kinder, wir sind bei ihm daheim. Das Gegenteil von daheim-Sein ist Sklave sein: kein Zuhause haben. Wer Sklave ist, ist nicht frei. Das heißt, wer Kind ist, ist frei und hat ein Zuhause. Absurd ist es, wenn jemand von zuhause wegläuft, um frei zu sein! In den menschlichen Beziehungen mit all ihren Problemen kann das natürlich die verschiedensten Gründe haben und gerechtfertigt sein. Aber in der Beziehung zu Gott ist es nicht gerechtfertigt! Wenn wir vom Vater, der uns erschaffen hat, weglaufen, verlassen wir unser Zuhause und unsere Freiheit und werden zu Sklaven. Freiheit VOM Elternhaus? Nö! Geht nicht! Sinn macht nur die Freiheit FÜR etwas. Das ist auch der Ursprung der Bedeutung des Wortes „Freiheit“ im Lateinischen und im „Griechischen“. Ein „servus”, ist einer, der im Haus, in dem er dient, nicht zuhause ist, wogegen ein „liber”, ein Freier, ein Zuhause hat.

Eine Heimat ist gefragt!

Was erkennen wir aus den Punkten 1 und 2?

Der Mensch, und ich schließe mich selbst ein, hat das richtige Verständnis von Freiheit verloren. Er denkt, frei vom Vater im Himmel zu sein, bedeute, sich selbst nun verwirklichen zu können. Doch wie, bitte, solltest du dich selbst verwirklichen, wenn nicht gemeinsam mit demjenigen, der dich erschaffen hat?

Hier ist nun die Krise der Treue angesiedelt. Zuerst ist das Paar verliebt, dann will es diese schönen Gefühle bis zum Anschlag auskosten und dann? Dann sollte die Verantwortung füreinander stehen, ein Zuhause zu formen, eine Wohnstatt, einen „Freiraum“ füreinander. Und das gelingt nicht ohne das rechte Verständnis der Gotteskindschaft. Darüber später …

#einZuhausegeben #KinderzuverantwortungsbewusstenMenschenerziehe #Geborgenheitgeben #Familiegründen #Freiheit #wahreFreiheit

Der Schöpfer hat Großartiges in das Wesen der Frau gelegt. Viel davon haben wir verloren, vergessen, verachtet.

Das ist ein Blog zur Neubesinnung auf das Innerste der Frau: Auf ihr Mutter-Sein von ganzem Herzen. Jede Frau ist Mutter: für ihre Kinder oder für die ihr Anvertrauten.

Sie ist Verwalterin des Lebens und der Schönheit.

Entdecke mit mir die prachtvolle Verantwortung deines Wesens!

BELIEBTE BEITRÄGE

Ja, ich möchte diesen Blog abonnieren!

© 2017 Echt.Frau Inhaberin: Monika Berger, 4030 Linz, Österreich

echt-frau@hotmail.com

  • Black Facebook Icon
  • Black YouTube Icon
  • Black Instagram Icon
  • Black Pinterest Icon
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now