• Monika Berger

Keuschheit


Dieses Wort hat einen „Wäh”-Charakter erhalten. Es kann eigentlich von normalen Menschen gar nicht mehr verwendet werden. Da ich es mir aber zum Hobby mache, genau solche Wörter zu analysieren und an den passenden Platz zu setzen: Let´s go!

Wenn Du Dich als keusch bezeichnen willst, musst Du einen hohen Anspruch an Dich erfüllen: Du musst Mensch sein.

Und genau da verschärft sich Deine Lage. Aber nehmen wir jetzt mal an, Du bist durch und durch Mensch.

Dein Ich ist sich also bewusst, dass es heilig ist. Es lebt in der Schönheit, die es vom Schöpfer erhalten hat und strahlt das Klare und Edle dieser Schönheit aus. Vor lauter Freude über diesen Zustand möchte es tanzen und springen, lachen und ihn genießen.

Nun erhebt sich eine zweite Stimme in Dir. Sie entspringt einer eigenartigen Sehnsucht,

sie wächst auf einem undurchschaubaren Boden.

Die Sehnsucht, zu genießen vermischt sich mit der Sehnsucht nach mehr, nach immer mehr.

Es ist sonderbar, die Zufriedenheit will sich nicht mehr einstellen, an das Schöne hast Du Dich bald gewöhnt, das Edle langweilt Dich, das Klare betrübt Dich. Warum das?

Keuschheit bezeichnet die besondere innere Kraft, zu verzichten. Sie beschreibt ein Wünschen, das das tierische Wollen, diese zweite innere Stimme besiegt.

Dieses Wünschen zieht nach oben und verlangt Dir etwas ab.

Keusch sein heißt, das Edle über Deine Lippen zu lassen, das Hässliche schon im Gedanken auszusparen.

Keusch sein heißt, die Schönheit Deines Körpers, die Sexualität, mit der Sehnsucht des Schöpfers zu vereinen.

Es heißt, durch und durch zu lieben, nicht nur zu genießen, sondern als Geschöpf des Ewigen zu handeln. Du begegnest Dir in Deinem Innersten und teilst dieses Innerste Deinem Partner mit. Eine Beziehung beginnt zu fließen, Verständnis wird geboren für das Herz Deines Partners.

Ein inneres Verstehen entspringt nur der keuschen Liebe. Sie ist zart und verletzt nicht, sie glüht und verbrennt nicht, denn das Feuer wird durch die Keuschheit in Zaum gehalten. So kann es länger brennen, Wärme und Geborgenheit geben.

Keusch sein heißt, den Platz, den Du einnimmst, besonders zu halten: edel, schön, rein, heilig, stark, voll echter Freude.

Keusch zu sein ist menschlich. Es führt uns zu unserer eigentlichen Bestimmung zurück, einander zu erkennen als wahre und ewige Kunstwerke der Schöpfung. Das eigene Ich leuchtet so wunderbar auf, wenn wir es als Bild des Schöpfers erkennen und ihn zu unserem Ziel machen!

Wer oder was sonst wäre denn unser Ziel?


29 Ansichten

Ja, ich möchte diesen Blog abonnieren!

© 2017 Echt.Frau Inhaberin: Monika Berger, 4030 Linz, Österreich

echt-frau@hotmail.com

  • Black Facebook Icon
  • Black YouTube Icon
  • Black Instagram Icon
  • Black Pinterest Icon
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now